Nachrichten getagged: bistum Berlin

Der katholische Pfarrer Markus Hahn aus Kyritz betreut fortan auch Pritzwalk, Meyenburg und Wittstock

Von , 15. Oktober 2012

 

Allein auf weiter Flur

PRITZWALK/MEYENBURG – Pfarrer Markus Hahn von der katholischen Pfarrei Heilig Geist in Kyritz steht seit dem 1. Oktober zusätzlich auch der Kirchengemeinde Heilig Kreuz vor, zu der Pritzwalk, Meyenburg und Wittstock gehören. Zunächst ordnet er bis 1. November die neuen Aufgabenfelder. Am 30. September verabschiedete die Gemeinde Pfarrer Mathias Faustmann, der drei Jahre lang die gut 1000 katholischen Christen von Heilig Kreuz betreute. Faustmann wurde in die Gemeinde Sankt Martin nach Berlin-Kaulsdorf berufen.

„Dies ist keine Übergangsregelung, sondern auf Dauer angelegt“, sagte Hahn zum personellen Aderlass. Der 47-Jährige wohnt weiter in Kyritz und betreut nun 2000 katholische Christen in einem Einzugsgebiet von gut 2000 Quadratkilometern. Sein neuer Pfarrbereich erstreckt sich von Rhinow (Havelland) bis in den Norden der Prignitz und Ostprignitz-Ruppin.

„Die Abberufung von Pfarrer Faustmann kam kurzfristig, war aber absehbar“, erklärte Hahn im Gespräch mit der MAZ. „Dies ist eine Notwendigkeit, denn hier gibt es zu wenig Amtshandlungen“, gibt er die Position des Bistums Berlin wieder. Schon bevor Mathias Faustmann hier antrat, war „die Situation bekannt“. Sie sei auf die Bevölkerungszahlen im ländlichen Raum zurückzuführen.

„Ich muss sehen, wie ich die vielen Gottesdienstorte unter einen Hut bringe“, sagte Hahn. Er stelle sich aber mit „gelassener Freude der Herausforderung“. Aber: „Für manche Orte wie Wittstock, Neustadt oder Meyenburg bedeutet dies ab 1. November einen großen Wechsel.“ In Meyenburg fällt künftig die Vorabendmesse weg und wird durch einen Wochentagsgottesdienst meist montags um 9.30 Uhr ersetzt. Die Heilige Messe am Sonntag in Wittstock entfällt, dafür gibt es dort jeden 2. und 4. Sonnabend im Monat um 16 Uhr eine Vorabendmesse. In Pritzwalk gibt es weiter sonntags eine Heilige Messe, die um 9 Uhr beginnt. „Die Gemeinden halten die Luft an“, beobachtet Hahn im Zuge der Neuordnung. Er ist sicher, „wenn alle guten Willens sind, kann sich die Arbeit positiv entwickeln.“ Die drei Gemeindemitarbeiter bleiben erhalten.

Markus Hahn wuchs in Westberlin auf, studierte zunächst Elektrotechnik und wechselte dann nach Paderborn zum Studium der katholischen Theologie. 1994 erhielt er die Priesterweihe. Nach mehreren Stationen als Kaplan begann er im Jahre 2000 als Pfarrer in Neustadt (Dosse) und ist seit 2004 in der Pfarrei Heilig Geist in Kyritz tätig. „Ich mag alle Aufgabenfelder, denn auf dem Lande bin ich für alle Generationen zuständig“, sagt Markus Hahn. Einen Ausgleich findet er bei der Gartenarbeit.

(Von Christamaria Ruch)